Kinder Kieferortopädie

Kinder Kieferortopädie

Die

Kinder Kieferortopädie, die die gleichen therapeutischen Ziele wie die adulte Kieferorthopädie vorschlägt, hat die Aufgabe, Zahnfehlstellungen zu verhindern und Veränderungen des Skelettwachstums des Oberkiefers zu verhindern und zu korrigieren. Kiefer.

Zu den häufigsten Skelettstörungen im Kind gehören die Kontraktion des Oberkiefers und die Hypoentwicklung des Unterkiefers.

In der Geschichte der Kinder, die diese Pathologien tragen, finden wir oft die Fortsetzung der saftigen Gewohnheiten und das Vorhandensein von wiederkehrenden Atemwegserkrankungen, in der objektiven Untersuchung erscheinen saftige und offene Mundart-Haltungen.
Die Behandlungen der Skelettdidämonien des Kindes sind echte und richtige Eingriffe der Zahneroberisierung der Orthopädie, die je nach Fall mit festen oder mobilen kieferorthopädischen Geräten durchgeführt werden. Beide sind in der Lage, ihre eigenen mechanischen Kräfte zu befreien oder Stimulierung und Neuausrichtung der natürlichen biologischen Kräfte und der biophysikalischen Räume zu üben, die nach der akkreditierten Theorie der funktionalen Matrix von Moss zum richtigen Wachstum regieren. Dento-maxillary.

Im Kind kann der Kieferorthopäden die Bildung der Malokklusion oder ihre Verschärfung verhindern. Dies wird durch die Behandlung der funktionellen Störungen der perioralen Muskulatur (Bilder der dysfunktionalen Haltung der perioralen Muskulatur des Fingers) erreicht, oder durch frühzeitige Intervur der Veränderungen des Skelettwachstums und der Körperhaltung Mandibuläre, Raumdefizite für bleibende Zähne, die ausbrechen, und Fehlausrichtungen von bereits errichteten bleibenden Zähnen.

Ab welchem Alter ist eine kieferorthopädische Untersuchung empfehlenswert?

Wir empfehlen, es von 4 bis 6 Jahren zu machen, wenn alle Milchzähne noch im Mund vorhanden sind. Damit sollen Zahn-und Skelettdimonien, die, wenn sie in der Wachstumsphase nicht korrigiert werden, später kaum noch gelöst werden können, „abgefangen“ werden. Es ist daher wichtig, das Kind frühzeitig zu besuchen, um zu sehen, ob es eine gute Harmonie zwischen den anatomischen und zahnärztlichen Komponenten gibt.

Wann ist es sehr wichtig, mit einer frühkieferorthopädischen Behandlung einzugreifen?

  • Um die verdorbenen Gewohnheiten zu überprüfen und zu korrigieren:
    Fingersaugen, Zungenvernehmung, Mundatmung (Zusammenarbeit mit Sprachtherapie) etc. Diese Laster helfen, das Wachstum und den Austausch der Zähne negativ zu verändern.
  • Um den Gaumen bei Kreuzbiss zu erweitern.
  • Um die Position zu korrigieren, wenn obere Schneidezähne hervorstechen, die leichter Trauma erleiden.

Halbjährliche regelmäßige Inspektionen sind während der Wachstumsperiode von grundlegender Bedeutung, um sicherzustellen, dass die Entwicklung der Zähne und Gesichtsstrukturen korrekt weitergeht.

Bei periodischen Kontrollen wird auch der Austausch der Milchzähne befolgt und die eventuelle Notwendigkeit der Erhaltung oder Wiedergestaltung des Raumes für die endgültigen Zähne bewertet.